Zum Inhalt springen

Social Media für die Tierarztpraxis Teil 3

Social Media für die Tierarztpraxis Teil 3

Google+? Oder doch Facebook? Oder lieber Instagram? Oder YouTube? Und was ist mit all den anderen Social Media Kanälen, die es gibt?
Wo macht es Sinn, einen Account für die Praxis zu eröffnen?

Zugegeben, es ist unübersichtlich. Deshalb hier die wichtigsten Punkte zu einigen Social Media Plattformen.

Facebook
Ideal für alle, die Fotos, Videos und Texte veröffentlichen wollen.

Instagram
Für alle, die gerne fotografieren und in der Lage sind, regelmäßig guten Content zu bieten. Im besten Fall ein praxisrelevantes Posting pro Tag.

YouTube
Kein Problem vor einer Kamera zu stehen? Super, dann ist YouTube die perfekte Plattform!

Google+
Ähnlich wie Facebook auch. Fotos und Texte sind hier angesagt. Meistens trifft man ein anderes Publikum als bei Facebook an.

Twitter
Warum sollte eine Tierarztpraxis nicht auch zwitschern? Aufgrund der begrenzten Zeichenanzahl ideal um auf einen Blog hinzuweisen.

Blog
Wer gerne viel schreibt und vor allem die Zeit hat, sollte einen Blog ins Leben rufen.

Podcast
Der gesprochenen Blog. In der Herstellung und Veröffentlichung etwas anspruchsvoller, aber durchaus ein super Medium.

Das sind, in meinen Augen, die wichtigsten Punkte in Kurzversion. Was schlussendlich in Frage kommt, muss jeder für sich entscheiden.

➡Und wer sich nicht entscheiden kann, der wendet sich am besten an einen Social Media Manager, um die für sich passende Plattform zu finden! In einem persönlichen Gespräch ist es einfacher, die genauen Bedürfnisse heraus zu kristallisieren. ⬅

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.